Im Zuge seiner Mitgliederkampagne kann der HC Empor Rostock einen großen Erfolg vermelden: Im Oktober wurde die „magische“ Marke von 500 Mitgliedern überschritten. Seit Beginn der Kampagne, die zum Jahresanfang mit großer Unterstützung der OstseeSparkasse Rostock initiiert wurde, steigerte der Verein seine Mitgliederanzahl um mehr als 70 Prozent. Am 22. Oktober lag die Mitgliederzahl des HC Empor exakt bei 525 Mitgliedern, 219 mehr als noch vor einem Jahr.

Als 500. Mitglied begrüßt der Verein Rostocks neuen Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen in seinen Reihen, der auch durch seinen Auftritt beim Mecklenburg-Derby in der Stadthalle mithalf, neue Mitglieder für den HC Empor zu gewinnen. „Rostock ist nicht nur Hanse- und Universitätsstadt, sondern auch Sportstadt. Wir brauchen starke Vereine. Darum freut es mich sehr, dass im Handball buchstäblich empor geht“, so der OB der Hansestadt. Als Zeichen für Tradition und Zukunft des Vereins wurden neben Madsen auch Torwart-Legende Bodo Wieland als rückkehrendes und 499. Mitglied sowie Birgit Wüstenberg als neues und 501. Mitglied geehrt.

Empor-Chef Tobias Woitendorf sieht in dem starken Mitgliederzuwachs ein „klares Zeichen, dass der HC Empor weiter an Popularität gewinnt und ein Verein ist, bei dem sich alle Generationen zu Hause und familiär aufgehoben fühlen – anfangen von den Handball spielenden Kindern im Nach­wuchs­bereich bis hin zu den Besuchern, die schon seit Jahrzehnten zu den treuesten Fans zählen. Nicht zu vergessen ist auch das sportlich erfolgreiche und sympathische Auftreten der ersten Männermannschaft.“

Auch Karsten Pannwitt, Vorstandsmitglied der OSPA, zeigt sich erfreut über den Aufschwung beim amtierenden Nord­meister und sieht die gemeinsame Mitgliederkampagne als Erfolgsgeschichte und Ausdruck einer engen und stetig wachsenden Partnerschaft zwischen Verein und Hauptsponsor. „Wir wollen gemeinsam etwas für die Region tun und freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied. Dies stärkt die Bindung zwischen der Stadt und den Menschen. Neben der 1. Mannschaft liegt uns die Förderung des Nachwuchses besonders am Herzen.“

Mit dem Erreichen der Zahl von 500 Mitgliedern kann der HC Empor zukünftig auf eine vom Landessportbund geförderte Trainerstelle für den Nachwuchs hoffen und diese beantragen. Um bereits jetzt im Nachwuchs noch besser aufgestellt zu sein, geht der Verein in Vorleistung und führt neben den zwei hauptamtlichen Trainern und den vielen ehrenamtlichen Übungsleitern einen Kinderkoordinator ein, der sich um die jüngsten Mitglieder kümmert. Mit Felix Mehrkens füllt die halbe Stelle ein Spieler der Männermannschaft aus – auch dies ist Ausdruck der Verbundenheit zwischen den kleinen und den großen Handballern.

Ziel des Vereins ist es, die Empor-Familie in den kommenden Jahren weiter wachsen zu lassen, wie Vorstandschef Tobias Woitendorf abschließend erklärte. Deshalb erhalten Mitglieder auch weiterhin Vorteile, wie vergünstigte Tickets oder reduzierte Preise bei Fanartikeln, und kommen bei der A-ROSA-„family & friends“-Aktion in den Genuss von besonders attraktiven Angeboten bei ihrer Flusskreuzfahrtbuchung.

Birgit Wüstenberg, Claus Ruhe Madsen und Bodo Wieland (v.l.) Foto: Frank Hormann/nordlicht

 

Claus Ruhe Madsen und Steffen Pannwitt (OSPA-Vorstand) Foto: HC Empor Rostock