Heute steht das Spitzenspiel an, am Montag die Mitgliederversammlung

Spannende 48 Stunden für den HC Empor Rostock. Zunächst wollen die Drittliga-Handballer heute Abend mit einem Sieg bei der Bundesliga-Reserve des TSV Hannover-Burgdorf sportlich einen weiteren Schritt in eine bessere Zukunft machen. Am Montag werden auf der Mitgliederversammlung die Weichen im strukturellen Bereich gestellt.Dann wählen die 340 Mitglieder zunächst einen neuen Aufsichtsrat. Rostocks Oberbürgermeister Roland Meth­ling, Chef des bisherigen Gremiums, kandidiert ebenso erneut wie das Gros seiner Mitstreiter.Der neu gewählte Aufsichtsrat bestimmt dann den Vereinsvorsitzenden. Einziger Kandidat für die Nachfolge von Jens Gienapp, der nach elfjähriger Amtszeit nicht mehr für den Posten zur Verfügung steht, ist To­bias Woitendorf. Der 43 Jahre alte Vize-Chef des Landestourismusverbandes wird im Anschluss seine neue Crew sowie Vorstellungen und strukturelle Neuerungen präsentieren. Eine wichtige Personalie ist der Geschäftsführer. Stephan Stübe hatte bekanntlich im Sommer überraschend das Handtuch geworfen. Seitdem ist der Chefposten verwaist.Sportlich läuft es für Empor in dieser Saison überraschend gut. Das Team von Trainer Till Wiechers reist heute als Spitzenreiter zum Tabellenvierten TSV Hannover-Burgdorf. Nach einem knüppelharten Auftaktprogramm (vier der ersten fünf Partien musste der TSV auswärts bestreiten) starteten die Niedersachsen durch und ­feierten zuletzt sieben Siege am Stück.Wiechers erwartet in der niedersächsischen Landeshauptstadt ein „heißes Spiel“, das seine Mannschaft gewinnen will. Die Rostocker hatten am vergangenen Wochenende gegen die HSG Ostsee mit einer grandiosen Aufholjagd (28:27 nach 17:25) für Furore gesorgt. „Wir haben ja schon öfter gezeigt, dass wir während eines Spiels noch zulegen können“, meinte der Coach mit einem Lächeln auf den Lippen.