Auch wenn sich am vergangenen Sonntag die meisten der 4.638 Besucher in der restlos ausverkauften Stadthalle einen anderen Ausgang des Relegations­spiels zur 2. Handball-Bundesliga gegen die HSG Krefeld (22:24) gewünscht hätten – es war ein grandioses Handball-Fest, das Rostock so noch nicht erlebt hat. Und es war an Dramatik kaum zu überbieten, denn nur wenige Zentimeter oder Bruchteile einer Sekunde fehlten den Empor-Handballern  an der Krönung einer fantastischen Saison.

Aber der Traum vom Aufstieg lebt weiter und der Handball-Krimi geht in die Verlängerung – in zwei Spielen tritt der HC Empor nun gegen die HSG Konstanz im Kampf um den letzten verbliebenen Aufstiegsplatz an. Das Hinspiel gegen den Südmeister der 3. Liga findet an diesem Sonntag um 16.30 Uhr in der Stadthalle Rostock statt, das Rückspiel am kommenden Samstag um 19 Uhr in Konstanz.

Vor der Partie gibt sich Empor-Trainer Till Wiechers kämpferisch: „Ich bin mir sicher. Wir werden uns wieder aufrichten. Und ich glaube daran, dass wir uns gegen Konstanz holen können, was uns zuletzt versagt blieb“.  Dabei kann er und die Mannschaft wieder mit einer großartigen Kulisse in der Stadthalle rechnen. Innerhalb von 24 Stunden nach Abpfiff dem letzter Partie waren bereits 1.500 Tickets verkauft. Einige Karten für dieses richtungweisende Spiel um den Zweitliga-Aufstieg sind aber noch an der Abendkasse erhältlich und dank der Unterstützung durch die OstseeSparkasse zahlen Schüler und Studenten nur 7 Euro für ein Ticket in ausgewählten Blöcken.

Von der fantastischen Atmosphäre in der Stadthalle war auch Empor-Spieler Philipp Asmussen „total geflasht. So eine Stimmung herrscht teilweise nicht mal in der ersten Liga.“ Und Till Wiechers ergänzt: „Das Publikum wird uns auch im letzten Heimspiel dieser Saison diese Energie geben, die wir unbedingt brauchen, um die letzten Kräfte zu mobilisieren“.

Neben der sportlichen Attraktivität der Partie gehört die Verlosung einer A-ROSA-Reise für sieben Nächte zu den Highlights im Rahmenprogramm der Stadthalle, die ab 15.00 Uhr ihre Türen öffnet. Zudem präsentieren sich die OSPA, die AOK-Ballschule und weitere Partner im Foyer der Stadthalle. Für Stimmung und Unterhaltung für die ganze Familie ist also gesorgt. Nun muss es der HC Empor noch auf dem Parkett richten und sich eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel in Konstanz erkämpfen.