HC Empor Rostock – Lausitzer HC Cottbus 18:17 (11:8)

Empors B-Jugend beißt sich gegen Cottbus durch

ROSTOCK      Durchaus Feierlaune am Samstag in der altehrwürdigen Fiete-Reder-Halle in Marienehe. Die Handballjungen der Jugend B des HC Empor Rostock überspielten in gekonnter Manier das Fehlen von gleich vier Stammspielern und wehrten sich vor allem in den sieben Schlussminuten auch gegen die ungerechte Pfeiferei der Schiedsrichter. Das Team um Trainer Andreas Köster bewies in jeder Weise Moral und besiegte den Mitkonkurrenten Lausitzer HC Cottbus im Kampf um Platz 3 verdientermaßen mit 18:17 Toren. „Jetzt können wir selbst im letzten Saisonspiel gegen die SG OSF Berlin die Bronzemedaille sichern. Ein Ergebnis, das noch keine Rostocker B-Jugend in der Oberliga Ostsee-Spree erreichte. Damit sparen wir uns auch für das Nachfolgeteam dieser Altersklasse die Qualifikation“, war der Trainer diesmal richtig zufrieden. Der Coach bezog in das Lob für die gesamte Mannschaft auch ausdrücklich die beiden C-Jugendlichen Erik Reimer und Eric Frank ein, die bei den älteren aushalfen. Mit ihrer offensiven und aggressiven 3-2-1-Deckung waren die Rostocker gut aufgestellt, was letztendlich auch den Sieg einbrachte. Nach einem anfänglichen 0:2-Rückstand eroberten sich die Hausherren immer wieder den Ball und markierten mit fünf Treffer am Stück die 5:2-Führung, die bis zum 11:8 zur Pause nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Auch nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber die spielerisch etwas bessere Anlage. Empor zog gleich auf 15:10 weiter weg und lag beim 18:13 (43.) noch mit dem gleichen Abstand in der Vorhand. Dann der „große Auftritt der Unparteiischen“, den hüben wie drüben keine in der Halle verstand. Während die Rostocker Jungen für kleinste Delikte sofort bestraft wurden, gab es für gleiche Vergehen auf Cottbuser Seite nichts. Insgesamt acht Zeitstrafen für den HCE und nur eine für den LHC war während des Matches die Ausbeute. Der Empor-Nachwuchs kämpfte aber bis zum Umfallen und überstand so am Ende auch zweimal den Vergleich von vier Rostockern gegen sechs Cottbuser auf dem Feld.

HC Empor Rostock:     Jonas Christofori, Hanjo Martens – Erik Schulz 4, Ben Zimmer 1, Julian Schubert 2, Paul Schefuß 1, Nick Meyer 3, Kilian Meier 5/2, Felix Neumann 1, Carlo Frömmel 1, Niklas Buuk, Erik Reimer, Eric Frank.

kudr