Treffen

der Generationen

HC Empor meets SC Empor

21.07.2018 – 18Uhr Sporthalle Marienehe

 

Liebe Empor Gemeinde – Update Nr. 3, das Ereignis rückt immer Näher und die Vorfreude steigt und steigt…

 

Im Ältestenrat sind Jürgen Rohde, Siggi Sanftleben, Hans-Georg Jaunich, Wolfgang Horn, Bernd Brümmer und Jimmy Prüsse. Der Ältestenrat trifft sich regelmäßig, um mit Rat und Tat den Verein und die Sportler zu unterstützen. In lockerer und legerer Atmosphäre wollen wir gemütliche Stunden mit Euch am 21. Juli 2018 zum Generationentreffen verbringen. Also seid dabei!

Waffi

seine Leidenschaft
Handball, Handball und nochmals Handball
sein Leben
Empor
noch heute ist Waffi auf der Bank im Männerbereich aktiv

Siggi

seine Leidenschaft
Handball, Handball und nochmals Handball
sein Leben
Empor

Schorsch

seine Leidenschaft
Handball, Handball und nochmals Handball
sein Leben
Empor
auch heute noch trainiert Schorsch die C-Jugend

Hörnchen

seine Leidenschaft
Handball, Handball und nochmals Handball
sein Leben
1. HSV
2. Empor

Brümmi

seine Leidenschaft
Handball, Handball und nochmals Handball
sein Leben
Empor
auch heute noch ist er in der 4.Mannschaft aktiv

Jimmy

seine Leidenschaft
Handball, Handball und nochmals Handball
sein Leben
Empor
wenn Jimmy könnte, würde er es genauso tun, wie Brümmi

Was ist in der Zwischenzeit alles geschehen.

Es gehen unzählige Fotos aus privaten Sammlungen und zu den Fotos sehr lustige, aber auch sehr private Erlebnisse und persönliche Erinnerungen ein. Dafür ein herzliches Dankeschön im Vorfeld. Wir versuchen nach und nach einige davon zu veröffentlichen. Die Damen des OrgaTeam‘s überlegen, wie können wir die Sporthalle Marienehe entsprechend schick ausschmücken. Ihr kennt die Halle, wird es gelingen?

Wir konnten einen Sponsor für die Grillsachen gewinnen und Freiwillige, die Euch die Grillsachen auf dem Gill rösten und anbieten. Ein Caterer wird im VIP-Raum zusätzlich leckere Sachen anbieten. Die Getränkeliste ist fast komplett.

DJ Steffen Manthei sortiert schon die Hit´s, doch was wird zu Beginn gespielt? Damit die Empor-Waden „wackeln“, schickt Euren Lieblingssong an „ hcemeetssce@gmx.de

Bevor wir nun zu weiteren Anmeldungen kommen, hier der Hinweis zu den Eintrittskarten:

Die Eintrittskarten können für 12€ pro Person erworben werden. Online unter hcemeetssce@gmx.de. Nach Überweisung des Eintrittsgeldes und einer Versandkostenpauschale in Höhe von 1,50€ auf das Konto

HC Empor Rostock e.V.

IBAN DE31 1305 0000 0201 0872 94

werden unter Angabe Deiner/Eurer Adresse/n in der E-Mail die Karten zugesandt. Oder ein Erwerb direkt in der Geschäftsstelle in der Langen Straße 35 (www.hcempor.de) .

Empor meets Christian Klawonn

Welcher Rostocker Handball-Fan kennt ihn und seine Handball-Geschichte nicht, den 1,87 Meter großen Linkshänder, Wolfgang „Atze“ Böhme? Allerdings „Atze“ selbst organisiert noch seine Anreise aus seinem Urlaubsort nach Rostock für den 21.07.18. Sein Sohn jedoch Christian Klawonn in Ammersbek lebend, freut sich auf das Event, ist neugierig und wissbegierig, zur sportlichen Zeit seines Vaters noch mehr zu erfahren. Richtig interessiert ist Christian auch an einem Austausch von Foto´s und/oder Filmen aus der sportlichen Zeit seines Vaters, aber auch mit Empor. Christian, sei willkommen – AHOI aus Rostock!

Gemeinsam Empor

EMPOR meets Frauenhandball

 

Empor meets Ingrid Lemke

Ingrid Lemke ist Jahrgang 1937 und hat die beispielhafte aktive Unterstützung durch den Sportclub ganz besonders positiv in Erinnerung. Sie hat jahrelang und auch erfolgreich beim SC „Empor“ gespielt. Von 1952 bis 1958 hat Ingrid in der weiblichen A-Jugend und 1. Frauenmannschaft damals noch bei „Motor Rostock gespielt. Sie wurde 1956 Bezirksmeisterin mit MOTOR. Ingrid Lemke ist die erste Nationalspielerin von Empor. 1956 wurde sie in die Nationalmannschaft berufen und 1957 bestritt sie ihr erstes Länderspiel von insgesamt 38 für die DDR. 1959 wurde sie mit Empor Siegerin bei Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig. Sie nahm 1960 an der Feldhandball-Weltmeisterschaft in Holland teil und gewann hier Bronze. Ingrid gewann mit Empor 1964 die Feldhandballmeisterschaft der DDR. Großfeldhandball war zur damaligen Zeit ganz besonders im deutschsprachigen Raum eine sehr populäre Sportart.

Ingrid wünscht sich für die Zukunft den zielgerichteten Aufbau einer jungen, leistungsfähigen Männer-Mannschaft, die das Niveau der Handball-Bundesligisten erreichen kann. Aus Ingrids Sicht wäre es gut, ehemalige aktive Sportler als Vorbilder für die jungen Sportler intensiver einzubeziehen. Auch die stärkere Bindung von Leistungsträgern an den Verein sieht sie als Chance, u.a. auch um Abwanderung zu vermeiden. Ingrid, sei herzlich willkommen und AHOI!

Empor meets Heike Puls (Pulsing)
wurde als Spielerin gesamtdeutsche A-Jugend Meisterin und als Trainerin A-Jugend Meister

 Unsere Pulsing ist Jahrgang 1973 und war von 1987 bis 1992 auf der KJS, dem heutigen CJD. Pulsing spielte bis 1989 unter Trainer Volkmar Warning in der Truppe u.a. mit Mandy Behnke (geb. Heinelt), Manuela Bärmann, Ulrike Schulz und Jana Mirsch als Linkshänderin überwiegend im rechten Rückraum. Unter Trainer Reiner Kross wurde Heike 1991 erste gesamtdeutsche A-Jugend Meisterin. Erfolgreich hat Heike auch unter Ute Lemmel in der 1. und 2. Bundesliga der Frauen gespielt. Mit der DDR-Nationalmannschaft spielte Pulsing bei der JWdF (Jugend Wettkämpfe der Freundschaft) und mit der Nationalmannschaft der BRD nahm Pulsing an der Junioren WM 1992 teil. Auch als Trainerin konnte Pulsing ihr Handball Vermögen an den weiblichen Nachwuchs weitergeben. Pulsing wurde als Trainerin mit der
A-Jugend im Jahre 2000 – Deutscher Meisterin. Bis heute engagiert sich Pulsing als Trainerin und gibt ihr Handball Können an den Nachwuchs weiter. Pulsing – schön, dass Du dabei bist, sei willkommen – AHOI!

Empor meets Eva Paskuy – Weltmeisterin 1975, Vize-Olympiasiegerin 1976

Evi wurde auf Grund ihrer sehr guten Leistungen in der Jugendauswahl, von der BSG Lok Dresden zum SC Empor im Jahr 1967 delegiert. In der Zeit bei Empor wurde Evi 3x Vize-Meister und 3x Dritter der DDR-Meisterschaft. Fast 10 Jahre lang von 1967 bis 1976 hat Evi das Tor der 1.Frauenmannschaft dichtgemacht. In der Nationalmannschaft wurde Evi 1975 Weltmeisterin. Ein Novum: 1975 trennten sich DDR und UdSSR 10:10. Die DDR wurde mit 9:1 Punkten Weltmeister, da die sowjetische Mannschaft gegen den Dritten Ungarn verloren hatte und somit nur 7:3 Punkte erreichte. Bei den XXI. Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde Evi u.a. mit Gabi Badorek, Tina Voss und Hannelore Burosch Vize Olympiasiegerin.

Evi wünscht sich, dass der Handballsport in Rostock wieder einen höheren Stellenwert erfährt und die Frauen wie auch die Männer in höheren Spielklassen spielen. Außerdem möchte Evi auch dazu beitragen, dass man nicht vergisst, dass die vielen Frauenmannschaft auch zur Tradition von Empor beigetragen haben. Evi- sei willkommen und ein sportliches AHOI.

Empor meets Jacqueline (Jacky) Kreimann aus Mexico

Jacky wir eine weite Anreise aus Mexico zu unserer Party auf sich nehmen. Sie wird ihren Jahresurlaub in Deutschland zu verbringen und findet es toll, dass man nach langer Zeit einmal wieder Gesichter sehen wird, mit denen man fast seine gesamte Zeit verbracht hat. Die Empor-Zeit war für Jacky eine sehr schöne Zeit. Natürlich auch mit viel Schweiß, manchmal auch mit Ärger verbunden, aber Jacky möchte ihre Empor-Zeit nie mehr missen. Jacky ist Jahrgang 1970, sie hat bei Herrn Schumacher „Schumi“ trainiert und z.B. mit Anke Wießmann, Sandra Richter und Jana Busch etc. zusammengespielt. Später hat sie auch unter Ute Lemmel trainiert. Nach 11 Jahren Italien ist Jacky zusammen mit ihrem Mann und Kind nach Mexico gezogen. Seit 2013 leben und arbeiten sie dort. Jacky – wir freuen uns sehr, dass Du weite Reise zu unserem Event unternimmst, sei willkommen und ein freundliches AHOI!

Empor meets Regine Schnepel

Regine verbindet mit Empor schöne Erinnerungen, insbesondere gefiel ihr der sportliche und menschliche Zusammenhalt im Club Empor Rostock, im Sportforum aber auch außerhalb der vielen gemeinsamen Zeit. Regine wurde 1961 aus Stendal als Jugendspielerin zum Club delegiert. Regine prägte die 1.Frauenmannschaft von 1962 bis 1972. Ihre Berufung in die Nationalmannschaft auf Grund ihrer guten Leistungen war gerechtfertigt. Die Trainer Karl-Heinz „Kalle“ Schwarck, Wolf Kreisel, R. Meier und Harry Becker formten Regine zur kompletten Handballspielerin. Sie gewann neben den Meistertitel auf dem Großfeld auch den Meistertitel in der Halle und sie wurde Vize-Europapokalsiegern.

Regine hofft, dass mit etwas Ruhe und Stabilität im Verein, Empor zeitnah auch wieder kleinere Erfolge feiern kann. Regine, sei herzlich willkommen und AHOI!