Für Handballinteressierte in ganz Deutschland gehört Bob Hanning zu den schillerndsten Persönlichkeiten der Szene. An ihm haben sich Medien und Funktionäre gerieben und abgearbeitet, letztlich gab ihm der Erfolg (fast) immer Recht!

Am Mittwoch war er zu Gast in Rostock, um, unter anderem, sein Buch „HANNING.MACHT.HANDBALL.“ vorzustellen. Daraus wurde ein sehr unterhaltsamer Abend beim Hauptsponsor des HC Empor, der OSPA.

Auf dem Podium sorgten Stefan Güter, Geschäftsführer des HCE, Tobias Woitendorf, Vorstandsvorsitzender des HCE und, neben Bob Hanning, Karsten Pannwitt, Vorstand der OSPA, für äußerst interessante Einblicke in den Handball der letzten 20 Jahre in Deutschland.

Im Mittelpunkt natürlich der Weg des Bob Hanning, von der Jugend bis heute, geprägt durch den Handball und konsequent den Erfolg anstrebend, was ihm zumeist gelang. Ob als Manger in Hamburg und Berlin oder Funktionär im DHB, er hatte klare Vorstellungen, die nie kurzfristiger Natur sind. Seine Überzeugung und Leidenschaft galt immer dem Nachwuchs und einer nachhaltigen Entwicklung, ob im Club oder Verband. Bob ist meinungsstark, eloquent, nicht medienscheu, geht Konflikten nicht aus dem Weg und sucht für sein Umfeld immer Partner, die „besser sind als ich“, so Bob.

Resümee, das Buch enthält sehr viele Details und Anekdoten über sein Wirken und den deutschen Handball, ist unterhaltsam und für jeden Handballfan lesenswert, egal wie man zur ‚Reizfigur‘ Bob Hanning steht. Die Herzen der Gäste auf der gestrigen Veranstaltung hat er jedenfalls mit seiner Ehrlichkeit und Überzeugungskraft gewonnen.

Danke für den Abend und viel Erfolg auf deinem weiteren Weg – lieber Bob Hanning.

Kontakt: Thomas Schneider schneider@hcempor.de