Mit dem Schlusspfiff am Sonntag in Aue hat entweder der Gastgeber den letzten Strohhalm für einen Verbleib in der Liga ergriffen oder der HC Empor kann mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. So ist die Konstellation und darin liegt auch die besondere Spannung. Schon das Hinspiel im Dezember mit dem 35:34 für Rostock war eine enge und emotionale Partie. Mit Marc Pechstein und Robert Wetzel sind zudem zwei ehemalige Auer beim Team von der Küste gelandet, mehr Brisanz geht kaum.

Aue kommt mit Rückenwind nach dem überraschenden 32:29 Auswärtssieg in Hagen, der HC Empor strebt nach Wiedergutmachung für das enttäuschende Spiel in Dormagen.

Die Männer von Till Wiechers werden wieder in ein ‚gefühltes‘ Endspiel gehen und mit ihrem Teamspirit, Kampfgeist und Einsatz diese schwierige Aufgabe angehen. Janos Steidtmann, Rechtsaußen der Rostocker und zuletzt in guter Form, bringt es folgendermaßen zum Ausdruck: „Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und sind entschlossen, den Klassenerhalt zu sichern. Wir werden Aue nicht unterschätzen, haben sie doch in Hagen gezeigt, zu was sie im Stande sind. Wir freuen uns auf eine intensive Begegnung.“