Es gibt Tage, da läuft nichts, passt nichts und so erging es heute dem HC Empor bei der 21:30 Niederlage in Aue. Till Wiechers, Coach der Rostocker, meinte nach dem Spiel: „Wir müssen uns für diese Leistung bei unseren Fans entschuldigen. Insbesondere die Phase von der 15. bis zur 45. Minute war definitiv nicht Zweitligatauglich. Erfreulich war das Comeback von Leon Witte, für den ich mich sehr freue und dankbar bin. Leon hat hervorragend trainiert in den letzten Wochen und gerade zu Beginn der Partie sehr gut gespielt.“

Das deutet auch auf die aktuellen Personalprobleme bei den Rostockern hin. Kurzfristig fiel auch der zuletzt sehr gute Torwart Robert Wetzel aus.

Der HCE kam gut in die Partie, führte durch Treffer der Wittebrüder 2:0 und erst in der 14. Minute kamen die Auer beim 6:5 zu ihrer ersten Führung, die sie dann auch nicht mehr abgaben. Es folgten die 30 Minuten, in denen bei Empor nichts klappte. Freie Würfe und 7-Meter gingen nicht ins Tor, Abspiele kamen nicht an und Aue machte schnelle und leichte Tore ins leere Gehäuse des Gegners. So wuchs der Vorsprung kontinuierlich, zur Halbzeit musste man Schlimmes befürchten, die Auer führten mit 17:8. Von der 22. bis zur 32. Minute gelang dem Gast nicht ein Treffer!

So lief das Spiel in der zweiten Halbzeit ähnlich. Rostock bemühte sich bis zur letzten Sekunde um eine Resultatsverbesserung, machte aber auch aus dem Überzahlspiel zu wenig. Die Leichtigkeit lag am heutigen Tag bei den Auern, die so weiter auf den Klassenerhalt hoffen können. Zwischenzeitlich betrug der Abstand 14 Treffer, aber Rostock verkürzte mit Willen und Kampfgeist zum Schluss auf 9 Treffer Differenz, es hätte am heutigen Tag schlimmer ausgehen können.

Für die Ostseestädter geht es nun im nächsten Heimspiel gegen Hüttenberg um Widergutmachung bei den Fans und den Klassenerhalt klar zu machen. Die Auer haben rechnerisch weiter die Möglichkeit zum Klassenerhalt.

Aufstellungen:

EHV Aue: S.Petursson (0), E.Töpfer (12); K.Roch 4, A.Egilsnes 3, M.Lux 6, J.Dutschke, D.Sova, P.Slachta 1, A.Kammlodt 3, J.Jerebie, K.Lux, S.Paraschiv 1, A.Halfdansson 3, G.Ribeiro 7/4

HC Empor Rostock: L.Mehler (5), P.Uhl (0); C.Wilhelm, J.Steidtmann, L.Witte 1, J.Ottsen 2, M.Schütze, T.Steinberg, D.Mehler, T.Völzke 2, N.Witte 4/1, J.Schmidt 2, A.Schütze 1, R.Breitenfeldt, P.Kohnagel 2, J.Thümmler 1, M.Pechstein 4/2, R.Lößner 2

7m                 : 4/5 – 3/7

2 Minuten     : 5:1

Zuschauer    : 1025