Es war ein hart umkämpftes Spiel mit einem verdienten Sieg des HC Empor gegen den TuS Ferndorf vor 2.281 Zuschauern in der den Stadthalle Rostock.

Bis zur Halbzeit (13:10) lag Empor stets vorn, konnte sich aber nie wirklich absetzen. Ferndorf kam mit viel Einsatz aus der Kabine und konnte Mitte der zweiten Halbzeit ausgleichen. Doch Empor fing sich und fand stets die passenden Antworten, so dass die Entscheidung in den letzten zehn Minuten fiel. Am Ende war es dann vom Ergebnis her ein recht deutlicher 25:20-Sieg.

Empor-Coach Till Wiechers resümierte nach dem Spiel: „Gegen Bietigheim und Dresden haben wir gut gespielt, aber keine Punkte geholt. Heute haben wir durch viele eigene Fehler die Gäste im Spiel gelassen und auch Dank eines starken Leon Mehler im Tor den Sieg errungen.“

Bester Torschütze auf Rostocker Seite war Jonas Thümmler mit insgesamt sechs Treffern.