Mit einem Heimspiel in der Stadthalle starten die Handballer des HC Empor Rostock  in die neue Saison. Reizvoller Gegner am Sonntag, dem 25. August um 16.30 Uhr ist Aufsteiger HG Hamburg-Barmbek. Geplant ist ein großes Handball-Fest, das an die Aufstiegsspiele im Frühjahr anknüpfen soll. Mit Unterstützung des Hauptsponsors, der Ostsee-Sparkasse Rostock, und A-ROSA wird den Besuchern ein attraktives Rahmenprogramm präsentiert, dessen Höhepunkt die Verlosung einer Flusskreuzfahrt-Reise für zwei Personen ist. „Es ist uns gelungen, einige Spiele mehr als in der letzten Saison in der Stadthalle austragen zu können. Damit möchten wir die spürbare Handballbegeisterung in der Hansestadt weiter vergrößern“, so Empor-Chef Tobias Woitendorf, der auf eine ähnlich beeindruckende Kulisse wie zuletzt in der Stadthalle hofft.

Nach dem überraschenden Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft 2019 und dem dramatischen Scheitern in der Relegation zur 2. Bundesliga will die junge, leidenschaftliche und im Wesentlichen zusammengehaltene Mannschaft von Trainer Till Wiechers wieder oben angreifen. Neben dem Auftaktspiel am 25. August sind mehrere Spiele in der zuletzt zwei Mal mit mehr als 4.600 Zuschauern ausverkauften Stadthalle geplant – so auch das Derby gegen die Mecklenburger Stiere aus Schwerin, das bereits am 14. September stattfindet.

Tickets für das Saison-Eröffnungsspiel sowie Kombi-Tickets für das Derby gegen die Stiere Schwerin (Einzel-Ticketverkauf ab 26. August) sind ab Freitag, 2. August 10 Uhr online unter www.hcempor.de, in der Empor-Geschäftsstelle sowie an den Vorverkaufsstellen in der Stadthalle, im Pressezentrum am Neuen Markt und bei der Ostsee-Zeitung erhältlich. OSPA-Kunden zahlen gegen Vorlage ihrer EC-Karte nur acht statt 16 Euro für ein Ticket in den Blöcken M und P. Dieses Angebot gilt für je zwei Karten pro Kunde und nur solange der Vorrat reicht. Für Besucher, die ihr Empor-Ticket online bestellen, entfällt ab sofort die so genannte „print@home“-Gebühr in Höhe von 1,50 Euro. Dafür wird eine generelle Gebühr für Online-Tickets in Höhe von 0,50 Euro erhoben. Ebenso können Online-Besteller ab sofort auch das Paypal-Bezahlsystem nutzen. Tickets an der Abendkasse werden zukünftig 1,50 Euro mehr als im Vorverkauf kosten. Foto: Sebastian Heger