Nach zwei deftigen Niederlagen mit zum Teil enttäuschender Leistung sollen die vielen Emporfans im Heimspiel gegen den TV 05/07 Hüttenberg wieder den erfolgreichen, in der Hinserie so furios spielenden HC Empor, erleben.

Gerne erinnert man sich an das Auswärtsspiel im Dezember in Hüttenberg. Es war die wohl beste Leistung der Ostseestädter in der Fremde mit einem 34:27 Sieg. Gelingt es der Mannschaft, die Tugenden aus diesem Spiel wieder abzurufen – Teamspirit, Kampfgeist und Wille – dann sollte am Samstag ein Erfolg trotz der personellen Lage möglich sein. So sieht es auch Stefan Güter, Geschäftsführer des HC Empor Rostock: „Wir brauchen 100 Prozent Kampf und Leidenschaft, um dem heimischen Publikum zu zeigen, wir können auch anders als in den letzten zwei Auswärtsspielen. Mit Hüttenberg kommt kein einfacher Gegner, aber ich erwarte von jedem Einzelnen auf der Platte vollen Einsatz, um wieder einen Sieg einzufahren und damit entspannt in die letzten zwei Punktspiele der Saison zu gehen.“

Hüttenberg steht nach einer erfolgreichen Serie auf dem 4. Platz der Liga, schnuppert rechnerisch sogar noch am Aufstieg. Also wirklich eine schwierige Aufgabe für die Rostocker.