Empor ist ein Ziel für viele junge Handballinteressierte aus MV!

Knapp 40 Schüler sind dem Aufruf des HC Empor zum heutigen Sichtungstraining in die Fiete-Reder-Halle Marienehe gefolgt. Dabei kamen viele Teilnehmer in Fahrgemeinschaften aus Neubrandenburg, Stralsund, Teterow, Bad Doberan und anderen Handballorten in MV, um vielleicht bei Empor als Leistungszentrum des Handballs den nächsten Schritt zu machen.

Nach der Mittagspause stellten sich auch die beiden Schulpartner des HCE, die Eliteschulen des Sports (Heinrich Schütz Schule sowie das CJD Gymnasium mit der Möglichkeit der Internatsunterbringung) den Talenten vor.

Unter der Leitung des Jugendkoordinators Tristan Staat haben 9 Trainer gemeinsam mit A-Jugendspielern das Training geleitet und den Tag koordiniert.

Am Ende der Veranstaltung gibt es eine detaillierte Auswertung. „Wir werden mit den Spielern, Eltern und Vereinen sprechen, wie es weiter gehen kann. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten über das Zweitspielrecht, punktuelles gemeinsames Training oder dann den Schulwechsel, um das komplette Programm bei Empor zu realisieren,“ so Tristan Staat in einem Zwischenresümee

Für die Teilnehmer war es eine tolle Erfahrung, sich hier zu zeigen und vielleicht den nächsten Schritt zu wagen. Fiete Strüwing aus Stralsund, 15 Jahre alt, ist einer der möglichen Zukunftsspieler und betonte: „Ich möchte zum Halbjahr gerne ans CJD wechseln und mich bei Empor weiterentwickeln. Ich spiele im Rückraum auf beiden Halbpositionen und träume davon, eines Tages in der Stadthalle für Empor aufzulaufen und dann gegen Gegner wie Gummersbach erfolgreich zu sein.“

Für die Emporverantwortlichen geht dieser Tag aber noch weiter. Es folgen detaillierte Analysen und vielfältige Aufgaben für die nächste Zeit. Schließlich soll kein Talent ‚übersehen werden‘,  damit auch in Zukunft die Fans in der Stadthalle ihren HCE wie zuletzt sehr erfolgreich mit ‚Empor, Empor – Rufen‘ anfeuern können.