Die letzte Partie der Saison war beim Gastgeber ein Spiegelbild der Rückrunde. Wieder gab es mehrere kurzfristige Ausfälle, dazu Jonas Thümmler mit einer Verletzung in der 2. Halbzeit raus. Natürlich versuchte der HC Empor trotzdem alles, um vor eigenem Publikum nochmal ein Erfolgserlebnis abzuliefern. Der erst 17 jährige Alexander Schütze zeigte zum wiederholten Male seine Qualitäten und wird in der nächsten Saison zum Profikader aufrücken.

Der HC Empor lief vom Start einem Rückstand hinterher, insbesondere die Fehlerquote in der Offensive war wie in der gesamten Rückrunde zu hoch. Trotzdem blieb es eng, zur Halbzeit führte Essen mit 13:12.

Mit dem ersten Angriff nach der Pause stand es Unentschieden. Fortan blieb es ein knappes Match, mit viel Engagement und Leidenschaft auf beiden Seiten. In der 42. Minute stand es nochmal unentschieden, dann wurde die Fehlerquote bei Empor zu hoch und Essen brachte den Sieg nach Hause.

Das Publikum honorierte im Anschluss eine tolle Saison ihre Lieblinge mit langem Applaus und Standing Ovations, auch bei der Verabschiedung einer Reihe von Spielern. Till Wiechers, Coach der Rostocker, zog nach dem Spiel bereits ein Saisonfazit: „Wir haben eine tolle Hinrunde, in der alles klappte, erlebt und dann eine schwierige Rückrunde mit großen Problemen aus diversen Gründen. Wir dürfen nicht zufrieden sein, sondern müssen die Lehren ziehen und uns weiter entwickeln, das ist unsere Aufgabe.“

Aufstellungen:

HC Empor Rostock: L.Mehler (5), V.Malchow (1); : J.Steidtmann 2/2 , M.Schütze 1, D.Mehler, T.Völzke 1, N.Witte 5, M.Hochmuth, A.Schütze (4), F.Mehrkens, P.Kohnagel 3, J.Thümmler 3, M.Pechstein 2, R.Lößner 2

TuSEM Essen: S.Bliss (5), A.Fuchs (1); J.Ellwanger 1, V.Glatthard 1, T.Rozman 1, M.Dangers 2, N.Homscheid, L.Becher 4, D.Ignatow 5, D.Szczesny 2, J.Müller 2, L.Firnhaber, M.Seidel, E.Morante 3/2, F.Klingler 5/4

7m                 : 2/3 – 6/9

2 Minuten     : 4:4

Zuschauer    : 715