Der HC Empor Rostock freut sich über das große Interesse an Tickets für die Spiele der Anfang Oktober beginnenden Saison 2020/21 in der 3. Handball-Liga und hofft auf einen Start mit möglichst vielen Zuschauern. Dennoch ist aufgrund der sich ständig ändernden Situation aktuell noch nicht absehbar, wie viele Besucher der HC Empor zu seinen Heimspielen in der OSPA-Arena, der StadtHalle und der Fiete-Reder-Halle Marienehe begrüßen darf. Derzeit arbeitet der Verein mit Hochdruck an Hygienekonzepten für diese Spielstätten und steht dabei in engem Kontakt mit dem DHB, dem Gesundheitsamt sowie mit Vereinen in ähnlicher Situation. „Uns ist wichtig, eine faire, unkomplizierte und transparente Lösung für unsere Fans zu finden“, so Empor-Vorstandschef Tobias Woitendorf. „Deshalb werden wir erst in den Kartenverkauf gehen, wenn sicher ist, wo unter welchen Umständen vor wie vielen Zuschauern gespielt werden kann.“ Dauerkarteninhaber aus der abgelaufenen Saison werden in jedem Fall auch bei Spielen mit reduzierter Zuschauerkapazität ein Vorkaufsrecht genießen. Spätestens Mitte September wird der HC Empor Rostock über den Modus für den Ticketverkauf informieren.