Mit Jens Pardun wird ab der kommenden Saison ein deutschlandweit bekannter Nach­wuchs­trainer den Jugendbereich des HC Empor verstärken. Damit investiert der Rostocker Traditionsverein weiter in seine Nachwuchsarbeit.

Nach sehr erfolgreichen Jahren beim SC DHfK Leipzig, SC Magdeburg und HC Elbflorenz wird Jens Pardun gemeinsam mit dem gesamten Trainerteam daran arbeiten, die Nach­wuchsarbeit in der Hansestadt weiter zu professionalisieren. Neben strukturellen Aufgaben, dem Aufbau eines Scoutingsystems und der Verantwortung für das Grund­lagentraining wird der 49-jährige A-Lizenztrainer den Bereich der C- und D-Jugend haupt­verantwortlich betreuen und entwickeln.

Empor-Nachwuchskoordinator Tristan Staat freut sich über die Verpflichtung: „Es ist uns gelungen, mit Jens Pardun eine absolute Koryphäe im Jugendbereich für den HC Empor Rostock zu begeistern. Mit ihm werden wir den nächsten Schritt in der Entwicklung unseres Nach­wuchses gehen.“

Auch der im Empor-Vorstand für die Nachwuchsarbeit zuständige Heiko Schütze ist begeistert über die Verpflichtung und unterstreicht die Bedeutung für die Jugendarbeit des Vereins: „Mit Jens Pardun können wir den eingeschlagenen Weg der strukturellen Weiter­entwicklung unseres Jugendbereiches weiter verfolgen und versprechen uns von ihm viele neue Impulse. Jens ist ein ausgesprochener Fachmann in seinem Bereich.“

Der gebürtige Sachse Jena Pardun selbst nimmt die neue Herausforderung gern an: „Nach meinen Jahren in Sachsen-Anhalt und Sachsen freue ich mich auf die neue Her­aus­forderung an der Ostsee und hoffe, dass ich mit meiner Erfahrung dazu beitragen kann, den Handballsport in Mecklenburg-Vorpommern und speziell in Rostock auf eine neue Stufe zu heben. Das Potenzial in der Hansestadt ist riesig.“