Die drei führenden Handballvereine Mecklenburg-Vorpommerns, der HC Empor Rostock, der Stralsunder HV und die Mecklenburger Stiere werden im Rahmen eines unter der Schirmherrschaft von Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, stehenden MV-Cups die „Landesmeisterschaft“ 2021 ausspielen. Neben dem sportlichen Reiz geht es nach Monaten ohne Spielbetrieb auch darum, den Fans und den Vereinen ein Signal der Hoffnung auf sich bessernde Zeiten zu geben. Unter dem Motto „Mit Herz und Hand – MV hält zusammen“ geht es auch darum, die Kräfte in MV zu bündeln, um Empor Rostock eine möglichst gute Vorbereitung auf die ab April anstehende Aufstiegsrunde zu ermöglichen.

„Ich freue mich sehr, dass nach langer Zeit der Corona bedingten Spielpause der Handball endlich wieder loslegt. Der MV-Cup hat daher eine besondere Bedeutung; einerseits können die Spieler unter Wettkampfbedingungen zurück auf die ‚Platte’. Andererseits ist dieses Mini-Turnier auch ein Signal für den Handballsport als solchen. Es steht für Aufbruchsstimmung. Und da ist es schön, dass unsere drei Aushängeschilder des Landes den Anfang machen“, freut sich Ministerin Stefanie Drese.

Die drei Vereine beabsichtigen insgesamt sechs Spiele vom 12. März bis voraussichtlich 25. April 2021 abwechselnd in Rostock, Stralsund und Schwerin durchzuführen. Los geht’s am kommenden Freitag um 18.00 Uhr mit der Partie HC Empor Rostock gegen den Stralsunder HV, die in der Sporthalle Marienehe stattfindet. Für die Spiele sind vor Ort leider keine Zuschauer zugelassen, es wird aber ein kostenloses Streaming-Angebot  auf www.sportdeutschland.tv für alle Interessierten geben. Um alle Beteiligten gesundheitlich bestmöglich zu schützen, werden Spieler, Schiedsrichter und Trainer gemäß DHB-Konzept unmittelbar vor jeder Partie auf das Corona-Virus getestet; auch die Luca App zur digitalen Kontaktnachverfolgung kommt zum Einsatz.

Stefan Güter (Geschäftsführer HC Empor Rostock): „Wir freuen uns, dass wir im Rahmen des MV-Cups unseren Fans, Partnern und Sponsoren die in der regulären Spielsaison ausgefallenen Derbys zeigen können und gleichzeitig eine optimale Vorbereitung auf die anstehenden Spiele in der Aufstiegsrunde haben“.

Patrick Bischoff (Geschäftsführer Mecklenburger Stiere): Es begeistert mich, wie schnell wir in MV Ideen ins Leben übertragen. Es hat auch hier keine fünf Minuten gedauert, um die drei großen Clubs zu begeistern und den HVMV ins Boot zu holen. Da wir alle Corona-Auflagen erfüllen können, konnten wir auch die Politik für unsere Idee gewinnen. Wir freuen uns einfach darüber, dass wir uns mit den Derbys aus der Saison verabschieden können“.

Markus Dau (Geschäftsführer Stralsunder HV): „Wir freuen uns sehr auf die Spiele. Zum einen natürlich um unseren Fans in ganz MV endlich wieder die Möglichkeit zu geben, Live-Handball – wenn auch ‚nur’ am Bildschirm – zu verfolgen und zum anderen auch unsere Sponsoren nochmals präsentieren zu können. Trainer und Mannschaft sind heiß auf die Derbys, schließlich sind wir seit Ende Oktober ausschließlich im Training und in keinem Wettkampf mehr gewesen. Vielen Dank an die Verantwortlichen aus Rostock und Schwerin für die sehr gute Zusammenarbeit“.