Altenholz/Rostock. Nach elf Siegen in Folge hat es den HC Empor am Sonnabend erwischt: Die Rostocker Drittliga-Handballer unterlagen im Spitzenspiel beim Tabellendritten TSV Altenholz deutlich mit 20:27 (12:14). Trainer Till Wiechers war dennoch stolz auf seine Mannschaft, die weiter- hin die Tabelle anführt. „Wir haben bis zum Schluss gekämpft“, sagte der 35-Jährige, der – für ihn ungewohnt – mit den Schiedsrichtern haderte. In der Tat fielen die ehemaligen Bundesliga-Referees Oliver und Philipp Frankholz (Wuppertal) durch einige zumindest strittige Entscheidungen auf. So erhielt HCE-Betreuer Jürgen Rohde (66) die erste Zwei-Minuten- Strafe seiner langen Handball- Laufbahn. Das änderte aber letztlich nichts am verdienten Sieg der Gastgeber. Die boten eine ganz starke Abwehrleistung, wobei der Ex-Rostocker Thore Jöhnck zwischen den Pfosten überragend agierte. „Wenn der TSV die ganze Saison so wie heute gespielt hätte, wäre er jetzt Tabellenführer“, ordnete Wiechers die Leistung des Gegners ein. Entsprechend zufrieden war Mirko Baltic. „Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft. Sie hat gezeigt, was in ihr steckt“, strahlte der Altenholzer Coach.

Die Entscheidung zugunsten des Tabellendritten fiel in den zehn Minuten nach Wiederbe- ginn, als die Hausherren mit einem 6:0-Lauf von 14:12 auf 20:12 enteilten. Nur acht Empor- Tore in der zweiten Halbzeit zeigen, wo der Schuh an diesem Abend drückte. Mit Janos Steidt- mann und André Meuser gingen zwei der bisher besten Rostocker Werfer fast komplett leer aus. Eine Bestnote verdienten sich die etwa 50 mitgereisten Empor- Fans, die ihre Mannschaft gegen die Übermacht von 500 Altenholzer Zuschauern bedingungslos anfeuerten. „Das war Wahn- sinn“, kommentierte Wiechers. Am kommenden Sonntag steht das nächste schwere Auswärtsspiel für die Rostocker an. Ab 16 Uhr müssen sie beim Tabellensechsten VfL Potsdam Farbe bekennen.

TSV Altenholz: Landgraf, Jöhnck – Fängler 2, Seebeck 3, Dibbert, Köpke 2, Noack 7, Voigt 8/4, Nicolaisen, Abelmann-Brockmann, Williams 1, Diringer 4, Höricke.

HC Empor: Wetzel, L. Mehler – Meuser, Steidtmann 1, L. Witte 2, Schütze 1, Schramm 2, D. Mehler 1, Völzke 4, N. Witte 4/3, Höwt 2, Asmussen 3, Zboril, Mehrkens.

Siebenmeter: TSV 5/4, Empor 3/3.

Strafminuten: TSV 10, Empor 8 plus Rot gegen D. Mehler (56.).