TV Großwallstadt lag über das gesamte Spiel in Führung und hat dem Match seinen Stempel aufgedrückt. Nach 14 Minuten lag die Heimmannschaft mit 6.2 in Führung, bis Empor ins Spiel kam aber nie wirklich die Chance zum Ausgleich besaß. So ging es mit 14:11 in die Halbzeitpause. Leider änderte sich das auch in der 2.Halbzeit nicht wirklich. Empor bäumte sich zwar auf, aber die Fehlerquote im Angriff war einfach zu hoch. Beim Stand von 23:18 in der 51. Minute sah der TVG wie der sichere Sieger aus, doch Empor versuchte alles, wechselte die Systeme, kam heran, schaffte aber nicht den Anschluss, obwohl einige Ballgewinne das ermöglicht hätten. So endete das Spiel mit 27:23 und einem verdienten Sieg der Gastgeber.

Entsprechend fiel das Fazit zum Spiel vom Rostocker Coach Till Wiechers aus: „Ich bin sehr zufrieden mit der Abwehrleistung und den Torhütern. Leider haben wir im Angriff nicht die erforderliche Leistung gebracht, nicht im Positionsangriff, den wir häufig nicht zu Ende gespielt haben. Besser lief es beim 7 gegen 6, aber auch da haben wir zu viele Chancen ausgelassen. Insgesamt hat Großwallstadt verdient gewonnen.“

Schon am Mittwoch geht es wieder auf ‚Fernreise‘ nach Emsdetten, also wenig Zeit für Regeneration und Vorbereitung.

Aufstellungen:

TV Großwallstadt: J.Minerva (14 Paraden), C.Adanir; T.Jansen 3/1, M.Klenk 2, P.Babarskas, F.Eisenträger, F.Bandlow 1, K.Schauer, G.Bicer, D.Weit, D.Corak, M.Stark 3, T.Rink 1, S.Savvas 11/2, P.Busch5/2

HC Empor Rostock: R.Wetzel, L.Mehler 14: C.Wilhelm 1, J.Steidtmann 1, J.Ottsen 1, M.Schütze 3, D.Mehler, N.Witte 2, P.Asmussen, J.Schmidt, R.Breitenfeldt 6/2, P.Kohnagel 2, J.Thümmler 3, M.Pechstein 4/3, R.Lößner

7m                 : 5/6 – 5/6

2 Minuten     : 4:4

Zuschauer    : 495