Wichtige Personalentscheidung: Der HC Empor Rostock kann auch in der kommenden Saison mit Robin Breitenfeldt planen. Nach Gesprächen mit Geschäftsführer Stefan Güter und Sportvorstand André Wilk verzichtet der 23-Jährige auf seine Ausstiegsklausel, von der er bei einem Verbleib der Rostocker in der 3. Liga nach dieser Spielzeit hätte Gebrauch machen können. So bleibt Cheftrainer Till Wiechers ein wichtiger Eckpfeiler im Team auch über Saison 2020/2021 – und unabhängig von deren Ausgang – erhalten.

Robin Breitenfeldt kam 2017 von der SG Flensburg-Handewitt II zum HC Empor und avancierte schnell zum Leistungsträger bei den Rostockern. Bis zu seiner schweren Verletzung im Oktober 2018 und gefährlichen Milz-Erkrankung gehörte der Rechtshänder zu den torgefährlichsten Rückraumspielern der Liga. Nach 15-monatiger Leidenszeit gab Robin Breitenfeld im Januar 2020 sein Comeback beim HC Empor.

„Wir freuen uns sehr, dass Robin mit uns in seine fünfte Saison geht. Er ist ein großartiger Handballer – offensiv mit einem enormen Repertoire und großer Torgefährlichkeit. Es spricht für seinen unbändigen Willen, wie stark er nach seiner langen Zwangspause zurückgekehrt ist und sofort wieder Verantwortung für das Spiel übernommen hat“, so Empor-Sportvorstand André Wilk.

Kurzsteckbrief Robin Breitenfeldt

Geburtsdatum: 2. Januar 1998 (Flensburg)

Alter: 23 Jahre

Nationalität: Deutsch

beim HC Empor seit: 1997

Rückennummer: 33

Größe: 1,83 Meter

Position: Rückraum Mitte

Bisherige Vereine: SG Flensburg-Handewitt II