Am Dienstag findet in Hamm das wegen Corona ausgefallene Spiel vom 5. Februar des ASV Hamm-Westfalen gegen den HC Empor Rostock statt.

Die Vorzeichen sind klar, Hamm schnuppert weiterhin am Aufstieg, die ersten Drei der Tabelle konnten sich inzwischen vom Rest des Feldes absetzen.

Beim HC Empor sind die Vorzeichen genau anders. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, begründet vor allem durch die personelle Lage, wartet man in Rostock auf die Rückkehr einiger Spieler. Dabei bleibt abzuwarten, inwieweit diese dann schon voll belastbar sind. So sieht es auch Marc Pechstein, Rückraumakteur der Rostocker: “ Nach den letzten Ausfällen steht noch nicht fest, wer alles spielen kann, aber wir haben verschiedene Varianten trainiert, um in Hamm vielleicht zu überraschen. Auch wenn es schwer wird, wir werden alles geben, um die Punkte mitzunehmen.“

Damit startet wieder eine englische Woche für den HC Empor, am Samstag das Derby gegen Eisenach und am Mittwoch darauf geht es nach Gummersbach.