Das Unmögliche …, mit 5 Toren lag Empor in der 46. Minute zurück und schafft es tatsächlich noch, ein Unentschieden gegen einen sehr starken Gegner zu erkämpfen.

Es ist dieser Teamspirit, dieser Glaube an sich und die Taktik des Trainers, die zu solchen Resultaten führt.

Der Absteiger aus der 1.Liga mit Nationalspieler Hendrik Wagner trat sehr entschlossen auf und traf mit scheinbarer Leichtigkeit aus dem Rückraum, nutzte die Größe und Wurfkraft immer wieder aus. Empor hielt mit seinen Möglichkeiten aus dem sieben gegen sechs und 3 Kreisspielern gegen und so stand es zur Halbzeit 15:17. So entwickelte sich das Spiel auch in der 2.Halbzeit weiter bis die Eulen mit 5 Toren führten. Eigentlich schien alles klar, der Aufstiegsaspirant schien alles im Griff zu haben, aber dann zündete der ‚Emporgeist‘. Mit Willen, Überzeugung und Cleverness kam Empor Tor um Tor näher und schaffte tatsächlich 15 Sekunden vor Ultimo durch Per Oke Kohnagel den Ausgleich. Auszeit beim Gegner und ein letzter Wurf aus dem Rückraum gegen die Latte. Gefühlt ein Sieg für Empor und so wurde dieser auch gefeiert. Der Gästetrainer Ceven Klatt äußerte sich nach dem Spiel: „Über 50 Minuten haben wir das Spiel unter Kontrolle und stellen uns in der Schlussphase nicht clever genug an, ein Punktverlust.“ Ganz anders beim Rostocker Coach Till Wiechers: „Wir haben unser Spiel über 60 Minuten durchgezogen, gegen einen sehr starken Gegner, und sind ruhig geblieben. Das hat uns zu diesem Erfolg geführt und ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, unseren Teamspirit.“ Alle Fans des HC Empor werden sich die Augen reiben, welche Leistung diese Mannschaft im 4-Tagesrhythmus abliefert. Respekt dem gesamten Team und man kann nur ‚den Hut ziehen‘. Mit 22:14 Punkten liegt Empor auf einem hervorragenden 6. Platz und hat schon gehörigen Abstand zum Tabellenende.

Schade, dass diese überragenden Leistungen nicht vor einer vollen Halle stattfinden.

Noch ein Spiel steht am 2. Weihnachtsfeiertag in Essen, wieder gegen einen Absteiger aus der 1.Liga, statt, bevor es in die verdiente Winterpause geht.

Aufstellungen:

HC Empor Rostock: R.Wetzel (9 Paraden), P.Uhl (1) : C.Wilhelm , J.Steidtmann , J.Ottsen 2, M.Schütze 2, D.Mehler, N.Witte 2, P.Asmussen 4, J.Schmidt, J.Zboril, R.Breitenfeldt 8/7, P.Kohnagel 2, J.Thümmler 2, M.Pechstein 1, R.Lößner 5

Eulen Ludwigshafen: L.Hoblaj, Z.Urbic 9; S.Salger 9, G.Dietrich, M.Eisel, E.Keskic, M.Haider 2, J.Remmlinger, A.Falk, J.Hofmann 1, H.Wagner 8/1, Y.Meddeb 3, M.Neuhaus 3/2, C.Klimek 2

7m                 : 7/7 – 3/5

2 Minuten     : 2:6

Zuschauer    : –