HC Empor Rostock verliert sein Heimspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV mit 30:31

Vor über 2.100 Zuschauern in der Stadthalle Rostock verlor der HC Empor Rostock am Sonntagabend denkbar knapp gegen den Dessau-Roßlauer HV mit 30:31 (16:18) durch einen verwandelten Siebenmeter von Vincent Sohmann in der letzten Sekunde.

Die Mannschaft von Chef-Trainer Till Wiechers wartet damit weiter auf ein Erfolgserlebnis in der noch jungen Saison, machte aber durch eine überzeugende spielerische und kämpferische Leistung auf sich aufmerksam. Ein starkes Debüt feierte der isländische Empor-Neuzugang Sveinn Sveinnsson, der vier Treffer erzielte. 

Obwohl die Vorzeichen der Partie unterschiedlicher nicht hätten sein können – Dessau kam mit zwei Siegen aus zwei Spielen an die Ostsee gereist – vermochte sich in einem weitestgehend ausgeglichen Spielverlauf niemand entscheidend vom Gegner abzusetzen. Wohl schafften es die Dessauer immer wieder, mit einem Drei-Tore-Vorsprung in Führung zu gehen, doch glich Rostock wenige Sekunden vor Schluss noch mal aus und so war es Vincent Sohmann, der nach Ablauf der 60 Minuten die allerletzte Möglichkeit per entscheidendem Siebenmeter zum Sieg nutzte.

„Am Ende haben Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben. Gegen einen starken Gegner haben wir ein gutes Spiel gemacht und hätten einen Punkt verdient“, so Empor-Trainer Till Wiechers. 

Bester Torschütze auf Rostocker Seite war Tim Völzke mit sechs Treffern. Das nächste Spiel bestreitet der HC Empor Rostock in Düsseldorf. Gegner ist am kommenden Sonntag das ukrainische Team von HC Motor Zaporizhzhia.